Katholische Kirche Heiliggeist Suhr

Die von Hanns A. Brütsch konzipierte Hallenkirche (Baujahr 1960) ist mit der kühnen Dachkonstruktion in Form eines Hängedachs, ein wichtiges konstruktionsgeschichtliches Zeugnis. Gem. Kulturgüterschutz-Inventar (KGS) ist der Kirchenbau von nationaler Bedeutung (A-Objekt) und steht seit 2013 unter kantonalem Denkmalschutz (Schutzumfang Integral).

Fassaden: Das Hauptdach steigt in der Form eines Baldachins gegen die Chorwand hinauf, während die Dachform des nordseitigen Annexes (Sakristei), eine gegenläufige Bewegung beschreibt. Die Seitenwände der Kirche sind, wiederum gegen den Chor hin zunehmend, in farbige Glasflächen aufgelöst. Diese wurden vom Ferdinand Gehr kunstvoll gestaltet.

Vorplatz: Die kontrastreich streifenförmige Gestaltung des Vorplatzes verbindet den schlanken, freistehenden Glockenturm (ursprünglich Sichtbeton) mit dem von der Tramstrasse zurückversetzten Kirchenbau. Helle Betonplatten-Reihen und drei mit Betonsockel gefasste Bauminseln zonieren den dunklen Asphaltbelag.

Objekt: Fassadensanierung und Belagserneuerung, Röm.-kath. Pfarrkirche Heiliggeist Suhr
Bauherr: kath. Kreiskirche Aarau
Aktuell: Ausführungsplanung
Ausführung: ab August 2018

Zurück